Berlin ist ohne Zweifel die coolste Stadt Europas. Mit 24-Stunden Nachtleben, einer wachsenden kulinarischen Szene und einem bezahlbaren Leben hat Berlin Menschen aus aller Welt angelockt.

DJs wollen in Berliner Clubs (die zu den besten der Welt gehören) auflegen und Künstler zeigen ihre Arbeiten gerne in einer der zahlreichen Independent-Galerien der Stadt. Irgendwas ist immer los in Berlin. Dank der schieren Größe und Vielfalt der Stadt ist Berlin inzwischen eine der hipsten Städte überhaupt. Egal, ob du für einen Tag, ein Wochenende oder eine Woche nach Berlin kommst, in diesem Stadtführer findest du für jede Gelegenheit etwas einzigartiges und interessantes, was du in der weltbesten Stadt erleben kannst! :)

Bars: Wo geht man zum Trinken hin?

Drinking in Berlin

Berlin scheint in erster Linie von billigem Bier angetrieben zu werden (so wie eigentlich ganz Deutschland), dennoch gibt es eine wachsende Zahl von wirklich coolen Bars und Kneipen, die einen Besuch wert sind. Viele haben eine einzigartige Innenausstattung und Gestaltung, außergewöhnliche Veranstaltungen oder auch einfach nur wirklich gute Drinks (z.B. lokales Bier oder angesagte Cocktail-Kreationen). Es gibt einige gute Gegenden in Berlin, um in Bars zu gehen – die coolsten Ecken mit den besten Bars findest Du aber in Kreuzberg, Neukölln und Friedrichshain.

Bar-Touren sind nicht unbedingt die beliebteste Form in Berlin um auszugehen, wenn du aber nach einer Straße suchst, die voll mit guten Bars ist, probier es mit der Weserstraße in Neukölln. Die Bars schießen hier förmlich wie Pilze aus dem Boden. Mit der Weserstraße liegst du immer richtig. Und wenn du dort bist, halte Ausschau nach den Riesenfröschen!

  • Lerchen und Eulen – Moscow Mule Cocktails und eine sehr gemütliche Einrichtung. Eine Freundin hat dort mal aus Versehen ihre Haare in Brand gesteckt (kein Witz) und niemandem ist das weiter aufgefallen. Der Laden ist also wirklich speziell – aber auf die gute Art!!!! Es wird dort übrigens viel geraucht. Wenn das Wetter also nicht gerade gut ist und du draußen sitzen kannst, werden deine Klamotten danach wohl einen ziemlichen Räucher-Duft verbreiten…
  • Ä Das ist tatsächlich ein sehr einfacher Name (für Deutsche oder andere, die kein Problem mit Umlauten haben). Das ist aber auch das einzige, was einfach ist an dieser entspannten Bar in Neukölln. Das Ä liegt an der Ecke Weserstraße und Fuldastraße und hat ein paar Räume, die mitunter durch eine Tanzfläche im Keller ergänzt werden. Angenehmerweise gibt es hier einen separaten Raucherbereich.
  • Hotel Bar – Hier gehen Kreuzberger Hipster her, nachdem sie an der nahegelegenen Admiralsbrücke abgehangen haben. Dort gibt es auch ein Bistro, das immer gut für ein Mittagessen ist.
  • KlunkerkranichBerlins beste Sommer-Bar – gelegen auf dem Dach des Parkhauses eines Shopping-Centers in Neukölln. Die Bar wird jede Saison neu gestaltet. Profi-Tipp: Spar Dir den Eintritt und geh einfach in die kleine Bar direkt beim Eingang! Der Klunkerkranich ist nur von März bis Dezember offen.
  • Mein Haus am SeeMein Haus Am See  Diese Bar am Rosenthaler Platz ist rund um die Uhr (24/7) geöffnet und hat einen der besten Blicke der ganzen Stadt: Oben auf der Stadion-mäßigen Bestuhlung kann man auf die ganzen süßen Hipster runter schauen. Meistens legen in der Bar ab dem frühen Abend DJs auf und im Laufe des Abends wird es dann richtig laut.
  • Liberacion – Eine eher alternative Bar in Friedrichshain, nicht weit weg von der super coolen Gegend rund um den Boxhagener Platz. Hier sind eine Menge Studenten, Hippies und Queers unterwegs zu Partys und Events. Sei vorsichtig, wenn Du hier aufs Klo gehst – Du könntest das Gefühl haben, nie wieder zurück zu kommen.
  • Multilayerladen – Ein cooler Hipster-Laden versteckt hinter dem Kaisers Supermarkt am Kottbusser Tor. Einmal durch den Vorhang gegangen, findest du günstige Drinks, gute DJs und eine coole Stimmung.
  • Locke Müller – Hier gibt es einige der besten Cocktails in Kreuzberg. Der Laden ist sehr typisch für Berlin mit seiner ziemlich verrauchten Atmosphäre. Aber die Barkeeper kennen sich wirklich aus. 8 Euro für einen Cocktail sind zwar für Berliner Verhältnisse teuer, aber hier sind sie jeden Cent wert!
  • Gastón – Hier gibt es im trendy Neukölln auf der Weserstraße günstiges Bier und preiswerte Tapas. Wenn du einen Platz draußen auf der ruhigen Straßenecke bekommen kannst, könntest du glatt denken, in Spanien zu sein.
  • O Tannenbaum – Dieser kitschige Bar-Club in der Nähe vom Hermannplatz (in Neukölln) ist mit Weihnachtsbäumen und Gartenmöbeln dekoriert. Sie haben dort oft großartige DJs und die Bar ist immer sehr lange geöffnet.
  • 8MM Diese Mitte-Bar, in der Nähe vom Senefelder Platz, ist bekannt für gute Musik und grandiose DJs. Die Bar hat eine tolle Atmosphäre, die einen direkt an Brooklyn erinnert. Ebenso einen Besuch wert: die Neu! Bar von den gleichen Betreibern.
  • Facciola Eine neue italienische Wein-Bar in der Nähe vom Görlitzer Park in Kreuzberg. Die Bar hat Ende 2014 aufgemacht und bereits eine ganze Reihe cooler Events veranstaltet. Der nette Barkeeper berät dich gerne und ausgiebig über das Wein-Sortiment. Ansonsten gibt es leckere italienische Kleinigkeiten und guten Käse.

Kaffee

Oberholz

In Berlins wachsender Start-Up Szene sind Cafés die „It“-Orte für Freelancer und Selbstständige. Vor allem sogenannte Co-Working Spaces sind in Berlin sehr beliebt, von denen beinahe täglich irgendwo ein neuer aufmacht wird. Doch dank der Berliner Café-Kultur steht auch dort immer eine Sache im Mittelpunkt: der Kaffee…

  • St Oberholz – Das Café am Rosenthaler Platz serviert verlässlich guten Kaffee, die eigentliche Attraktion ist aber das Gratis-Wlan und die großen Arbeitsplätze. So ist es das beste Co-Working Café in Berlin – voll mit Hipstern und ihren MacBooks.
  • Godshot Dieses freundliche Café im Prenzlauer Berg serviert großartigen Kaffee, veranstaltet kleine Kaffee-Workshops und verkauft australische Tim-Tams für einen Euro das Stück!
  • Café CK – Ein schickes und trendiges Café mit gutem Wlan im Prenzlauer Berg. Die beruhigende Atmosphäre und der hochqualitative Kaffee macht es zu einem großartigen Ort zum Entspannen. Bonus: Es ist nie überfüllt.
  • Bonanaza Coffee Heroes Eines von Berlins ersten New Wave Kaffeehäusern, das Bonanza Coffee Heroes ist bei Kennern sehr angesagt. In der wunderschönen Oderberger Straße gelegen, ist es nur ein paar Schritte vom Mauerpark entfernt. Der Laden ist allerdings sehr klein, sodass er insbesondere am Wochenende sehr voll sein kann.
  • Oslo Kaffeebar Mir ist diese Kaffeebar das erste Mal aufgefallen, als ich einen Deutschkurs in der nahegelegenen Schule besucht habe. Mit gemütlicher Einrichtung und gutem Kaffee ist die Oslo Kaffeebar einer meiner Lieblingsorte zum Chillen in einer coolen aber ruhigen Atmosphäre.

Essen & Restaurants

Vietnamese food in Berlin

Berlin ist vielleicht nicht bekannt als eine echte „Foodie“-Hochburg. Aber über die Jahre hinweg, die ich hier nun schon lebe, habe ich jedoch definitiv eine Verbesserung in der Quantität und Qualität von guten Orten zum Essen bemerkt. Berlins Gastronomie-Szene kann mit den meisten Metropolen in Europa locker mithalten und wird immer besser und besser!

Vor Kurzem wurde Berlin sogar als vegetarische Welt-Hauptstadt bezeichnet… ziemlich überraschend für die Hauptstadt von Deutschland! Wenn du nach einem Mix von Berlins besten Restaurants suchst, probier doch eine „Food-Tour“. Diese werden von verschiedenen Firmen angeboten. Mein Favorit dabei ist Bitemojo, eine neue App, die gerade erst in Berlin gelauncht wurde und acht verschiedene Food-Touren durch Berlins diverse Kieze anbietet.

Ich selbst habe eine vegetarische Tour durch Neukölln (einer meiner Lieblings-Bezirke!) ausprobiert. Für nur 25 Euro ist das ein tolles Preis/Leistungsverhältnis – da sowohl Essen als auch Getränke in mindestens sechs verschiedenen Restaurants enthalten sind! Hol dir die Bitemojo app für iOS oder Google Play. Mit dem Code TRAVELSOFADAM erhältst du einen exklusiven Rabatt.

  • CoCo Bahn Mi Ein großartiger vietnamesischer Sandwich-Laden am Rosenthaler Platz. Perfekt für ein preiswertes und leckeres Mittagessen!
  • Maroush Hier bekommst du am Kottbusser Tor wahrscheinlich das beste Schawarma von ganz Berlin. Der Laden ist winzig und nicht wirklich ein Ort zum Sitzen – wenn du aber etwas günstiges und leckeres zu Essen suchst, bist du hier genau  richtig.
  • Markthalle Neun – Die Kreuzberger Markthalle ist die Heimat von Berlins besten Food-Events, wie der beliebte Street Food Thursday (du hast richtig geraten: jeden Donnerstagabend). Hier finden aber auch oft andere spezielle Food-Events statt, manchmal thematisch ausgerichtet zu bestimmten Mahlzeiten wie zum Beispiel Frühstück oder Süßspeisen. Aber seid gewarnt: Manchmal kostet die Halle Eintritt. Der Street Food Thursday ist definitiv ein Erlebnis – meistens aber auch sehr voll. Ich tendiere daher eher zu kleineren Street Food Märkten, wie z.B. den Bite Club.
  • Tiergartenquelle – Mein Favorit, wenn es um deutsche Küche in Berlin geht. Dieses altmodische Restaurant mit Bar ist direkt unter einer S-Bahn-Station. Die Portionen sind – ohne Übertreibung – riesig. Das Bier ist kalt und die Bedienung super freundlich.
  • Dong Xuan Center – In diesem Lagerhaus-Komplex in Lichtenberg (recht weit im Osten von Berlin – erreichbar mit der Tram) gibt es so ziemlich alles zu kaufen. Neben einer riesigen Auswahl an allen möglichen importierten Dingen aus Asien gibt es hier aber auch ein großartiges vietnamesisches Restaurant.
  • Thaipark – Toll im Sommer ist Berlins inoffizieller „Thaipark“. Dieser Street Food Markt, der nur am Wochenende stattfindet, erinnert tatsächlich sehr an Thailand. Hier treffen sich thailändische Familien, Hipster und picknickende Berliner um einen netten Nachmittag zu verbringen. Viele der Anbieter sitzen einfach im Gras und bieten handgemachte Cocktails wie Mojitos oder Caipirinhas an.
  • Berlin Burger International Ein weiterer Ort für eine günstige und leckere Mahlzeit. Dieses Neuköllner Imbiss ist definitiv einer meiner Lieblings-Burger-Läden.
  • The BirdVon vielen als eines der besseren Burger-Restaurants in Berlin betrachtet, ist The Bird eine nette Burger-Bar im amerikanischen Stil. Sie servieren großartige Burger (auch wenn sie auf Englischen Muffins gereicht werden). Es gibt zwei Locations: im Prenzlauer Berg und nun auch in Kreuzberg (dazu kommt noch ein Restaurant in Hamburg)
  • Nollendorfplatz Chinese Noodles – Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich schon eine Big Box mit „Chinesischen“ Nudeln für 2,50 Euro an der U-Bahn-Station Nollendorfplatz gekauft habe. Die Betreiberin ist super nett!

Beste Orte für einen Brunch

Berlin Brunch

Ein typischer Brunch in Berlin beinhaltet Wurst und Schinken, Käse, weichgekochte Eier und Obst – alles von einem Buffet. Und natürlich gibt’s auch Würstchen – ja, das ist Deutschland! Aber das heißt wirklich nicht, dass Berlins beste Brunch-Angebote eine halbgare Sache sind. Viele Cafés und Restaurants haben Wege gefunden, einen tollen Brunch anzubieten, an den du dich erinnern wirst. Ebenso gibt es ein überraschend gutes Angebot an veganen Brunch-Möglichkeiten!

Bitemojo food tours

Wenn du nach einer interessanten Möglichkeit suchst, mehrere Küchen kennen zu lernen, kann ich dir eine Food-Tour durch Berlin empfehlen. Diese werden von verschiedenen Firmen angeboten. Mein Favorit dabei ist Bitemojo, eine neue App, die gerade erst in Berlin gestartet ist und acht verschiedene Food-Touren durch Berlins Kieze anbietet.

Ich selbst habe eine vegetarische Tour durch Neukölln (einer meiner Lieblings-Bezirke!) ausprobiert. Für nur 25 Euro ist das ein tolles Preis/Leistungsverhältnis – da sowohl Essen als auch Getränke in mindestens sechs verschiedenen Restaurants enthalten sind! Hol dir die Bitemojo app für iOS oder Google Play. Mit dem Code TRAVELSOFADAM erhältst du einen exklusiven Rabatt.

  • Bateau Ivre – Dieses französische Bistro in Kreuzbergs beliebter Oranienstraße ist super am Morgen, Mittag oder Abend. Aber die leckeren Brunches (Wurst- & Käse-Platten) und das rustikale Interieur machen das Lokal zu einem tollen Ort für einen gemütlichen Brunch.
  • California Breakfast Slam – Hier kannst du für amerikanische Eier-Gerichte, Pancakes und gelegentliche Haare im Essen herkommen (haha – das ist nur einmal passiert). Hier gibts auch leckere Huevos Rancheros – Yumm!
  • Scent Restaurant In der Lobby des Cosmo Hotel in Berlin Mitte findest du dieses Restaurant, das von Chef Ottmar Pohl-Hoffbauer betrieben wird. Die Speisekarte bietet nachhaltiges Essen aus Bio-Nahrungsmitteln aus regionalem Anbau. Ein sehr gutes Drei-Gänge-Menü ist günstiger als bei vielen anderen High-End-Restaurants der Stadt. Die Speisekarte ist saisonal abgestimmt und die innovativen Desserts und Vorspeisen sind außergewöhnlich. Es erwarten dich überraschende Noten wie süßer und scharfer Kimchi oder schmackhafte Eiscreme.
  • Café Anna Blume Möglicherweise hast du schon in anderen Reiseführern oder Magazinen darüber gelesen oder Fotos auf Instagram gesehen – absolut zu Recht: Hier gibt es einen der fotogensten Brunches in Berlin.
  • Datscha Du willst mal etwas anderes ausprobieren? In diesem Friedrichshainer Café gibt es einen leckeren russischen Brunch mit Blinis und Pelminis und dazu eine ganze Auswahl von vegetarischen Gerichten. Am Sonntag gibt es – typisch für Berlin – ein Buffet als Brunch.
  • Café Morgenrot In diesem Queer-friendly Bar-Café gibt es auch jedes Wochenende einen vegetarischen/veganen Brunch. Du findest das Café direkt neben dem Tuntenhaus. Die gelegentlichen abendlichen Partys und Live-Musik-Events im Morgenrot sind meist lustig und oft gratis. (Weitere vegane Brunch-Angebote in Berlin findest du hier.)

Nachtclubs: Tanzen und Party

Berghain

Immer mehr Leute besuchen Berlin nicht unbedingt wegen der Sehenswürdigkeiten sondern wegen der spannenden (Sub-)Kultur – wobei die meiste Action natürlich in Berlins zahllosen Nachtclubs stattfindet.

Auf Resident Advisor findest Du heraus, welche DJs wo auflegen, gerne empfehle ich dafür auch die Facebook Seite Open Air Berlin (besonders im Sommer).

Für Studenten und junge Reisende sind auch der Magnet Club und das Lido gute Orte für nette Indie-Partys.

  • Manchmal tut es auch eine U-Bahn Stationwie du hier sehen kannst. Die meisten Pop-Up U-Bahn-Partys findest du in Kreuzberg, um das Schlesische Tor, Görlitzer Bahnhof und Kottbusser Tor.
  • Berghain/Panorama Bar – Natürlich! Sogar die NYTimes hat das Berghain den „besten Club der Welt“ genannt – mit der berühmt/berüchtigten Einlass-Politik. Eigentlich mal ein schwuler Club, steht das Berghain nun allen offen – insbesondere, wenn man tanzen möchte.
  • ChaletIch liebe diesen Club! Die Musik ist gut, die Crowd geht immer dazu ab und der Biergarten ist perfekt zum Chillen. In den runtergekommenen Gebäuden, aus denen der Club besteht, ist es oft heiß und schwitzig – genau so soll es sein!
  • Weekend Club In einem der wenigen Hochhäuser von Berlin gelegen, bietet dieser Club einen Blick auf den Alexanderplatz. Es gibt eine Dachterrasse und eine Indoor-Area, ideal für Gruppen und nächtliche Partys. In den warmen Monaten solltest du unbedingt bis zum Sonnenaufgang bleiben!
  • Cassiopeia – Ein immer guter Club auf der Revaler Straße. Die R&B- und HipHop-Nächte sind besonders beliebt. Der Biergarten und der Kletter-Garten sind toll im Sommer.
  • Birgit und Bier Ein Biergarten, der jedoch eine Reihe von coolen Festivals, Events und Partys ausrichtet. Es gibt ebenso regelmäßig schwule Partys. Wenn du Hunger hast, bietet die Küche Pizza.
  • Astra Kulturhaus In diesem Indie-Club (auch auf der Revaler Straße) gibt es oft gute Konzerte und Live-Musik. Die Partys gehen für gewöhnlich direkt im Anschluss weiter.
  • Brunnen 70 In diesem Underground-Club an der Grenze zum Wedding werden eine Reihe von verschiedenen Partys veranstaltet, darunter auch die beliebten schwulen Partys Rose Kennedy und Meschugge (siehe unten).
  • Kaffee BurgerEin kleiner Indie-Club in Berlin Mitte mit Performances, DJs oder anderen Veranstaltungen. Das Kaffee Burger ist ziemlich klein und ein wenig muffig, das Publikum ist aber meist nett und cool.

Gay Berlin

Gay Berlin

Gay-friendly Cafés und Bars gibt es in der ganzen Stadt, wobei die Straßen rund um den Nollendorfplatz in Schöneberg historisch der beliebteste schwule Kiez von Berlin mit vielen gay-friendly Hotspots ist. Heutzutage findest du schwule Bars aber überall in Berlin – auch an Orten, wo du es vielleicht am wenigsten erwartest. Das neue schwule Berlin findet sich eher in Neukölln, wo du inzwischen Gay Clubs, queere Bars und sogar gelegentliche Drag-Shows finden kannst.

Beliebte schwule Partys sind Homopatik im //about: blank und Revolver (sowie andere Veranstaltungen) im Fetisch-freundlichen Kit Kat Club. Ich gehe allerdings lieber zu kleineren Partys in Indie-Clubs wie die in der Liste unten. In Schöneberg findest du zahlreiche Fetisch-Clubs, darüber hinaus gibt es aber auch eine Reihe eher zahmere Bars wie den Hafen, die Heile Welt oder Tom’s Bar, die allesamt einen Besuch wert sind. Ansonsten kannst du deine Zeit in Kreuzberg, Neukölln und Friedrichshain verbringen, wo, selbst wenn die Bars nicht explizite Gay Bars sind, immer meine Menge Schwuler und Lesben unterwegs sind.

  • Meschugge – Eine monatlich stattfindende schwule Party, die sich selbst „Berlins unkoschere jüdische Nacht“ nennt. Einheimische wie Touristen tanzen unter israelischen Flaggen und zu Musik aus dem Mittleren Osten. Das macht immer sehr viel Spaß. Zu jüdischen Feiertagen gibt es oft spezielle Veranstaltungen.
  • Tom’s BarEine Institution im schwulen Berlin. Hier gibt es am Montag 2-for-1 Drinks und einen etwas strengen Geruch (der möglicherweise aus dem populären Darkroom im Keller kommt). Nichts für Zartbesaitete: Auf TV-Schirmen laufen schwule Pornos. Viele Touristen vom nahegelegenen Gay Hostel kommen hierher.
  • Schwuz Einer meiner Lieblingsclubs in Berlin. Das Schwuz bietet jeden Abend schwule Partys mit wechselnden musikalischen Mottos. Mein Favorit ist der erste Freitag im Monat. Da gibt es die „London Calling“-Party mit Indie Britpop und gelegentlicher Live-Musik. Beliebt ist auch die Madonnamania – Party (jeden 5ten Freitag im Monat, sofern es denn einen gibt)
  • GMF Die Königin aller stereotypen schwulen Partys. Pop-Musik und attraktive Jungs oben ohne – macht immer eine Menge Spaß und findet jede Sonntagnacht statt.
  • Möbel Olfe – Eine queere Bar, was du spätestens am großen Schild mit der Aufschrift „Homo Bar“ erkennst. Hier wird geraucht, als würde man dafür bezahlt werden. Du wirst also nicht besonders gut riechen, wenn du nach Hause kommst…
  • Silver Future Auf der angesagten Weserstraße in Neukölln gibt es diese etwas schräge queere Bar. Ein toller Platz für eine Verabredung oder einen Drink.
  • The Club Eine der neueren Bars in der schwulen Szene von Berlin. The Club ist eine ungezwungene, entspannte queere Nachbarschaftsbar. Mitunter haben sie verbilligte Drinks an bestimmten Abenden, sowie Veranstaltungen wie RuPaul’s Drag Race Screenings oder Drag Shows.
  • Rose Kennedy Diese studentenfreundliche schwule Party findet jeden letzten Sonntag im Monat in einem der besten Club-Räume Berlins statt, dem Brunnen 70. Es kann ein bisschen schmutzig werden – also sei drauf vorbereitet.

Ebenso gibt es zwei nette Meetups in Berlin für LGBT-Reisende:

  • Queer Couchsurfers Meetup – Je nach Nachfrage, ein monatliches Treffen in der Suzie Fu Bar in Neukölln.
  • Queer Beer Thursdays Eine Gruppe von in Berlin lebenden queeren Ausländern, die sich jeden Donnerstag in einer schwulen Bar treffen. Die Gruppe ist nett und immer offen für Touristen.

Kunst, Galerien & Museen

Hamburger Bahnhof museum

Durch die einzigartige Geschichte ist Berlin seit langer Zeit ein Hotspot für Kreative und Entrepreneurs. Was die Stadt vielleicht an Weltklasse-Sammlungen vermisst, macht sie dadurch wieder wett, dass sie neue Künstler und Ausstellungen anzieht.

  • Zozoville – Eine kleine Galerie in der Nähe vom Kottbusser Tor mit recht schrägen Ausstellungen. Wenn du es nicht hinbekommst, dort während ihrer recht eigenwilligen Öffnungszeiten hinzugehen – sie haben meist auch einen Stand auf dem sonntäglichen Flohmarkt am Boxhagener Platz.
  • NGBK  – Diese Galerie in Kreuzberg hat für gewöhnlich coole Ausstellungen von jungen und aufstrebenden Künstlern aus Berlin und aller Welt. Die Galerie ist hinter einem ebenso interessanten Buchladen versteckt.
  • Hamburger Bahnhof – Ein ehemaliger Bahnhof, der nun ein Museum für moderne Kunst ist. Hier gibt es einige wirklich einzigartige und spannende Kunst-Sammlungen zu sehen. Sie haben darüber hinaus auch oft Sonderausstellungen.
  • Museum für Film & Fernsehen Dieses eigenwillige Museum am Potsdamer Platz hat eine permanente Ausstellung über die deutsche Filmindustrie.
  • Museum für Fotografie – Direkt hinter dem Zoologischen Garten gelegen, ist es ein großartiges Foto-Museum und eine Galerie mit einer permanenten Ausstellung mit Bildern von Helmut Newton.
  • Shakespeare & Sons – Eigentlich keine Galerie oder Museum, sondern ein großartiger Buchladen mit angeschlossenem Café, der auf jeden Fall einen Besuch lohnt. Der Besitzer hat noch einen weiteren Laden unter dem selben Namen in Prag.

Touristenkram

Berlin Wall

Berlin hat eigentlich nicht viel zu bieten, was man für gewöhnlich als Touristenattraktionen bezeichnen würde. Was an Sehenswürdigkeiten aber fehlt, gleicht die Stadt durch Geschichte wieder aus. Natürlich hat Berlin auch ikonische Gebäude (das Brandenburger Tor, der Dom, der Fernsehturm) – aber eigentlich sind das nur schöne Gebäude, perfekt für Instagram, mit relativ wenig, was man drinnen besichtigen oder machen kann. Berlin ist vielmehr eine lebende Stadt, mit neuen und aufregenden Dingen, die täglich passieren. Die Stadt verändert sich und wächst ständig – was wohl insbesondere dem Umstand zu verdanken ist, dass Berlin lange Zeit eine getrennte Stadt war, die noch nicht vor allzu langer Zeit wiedervereinigt wurde.

  • Berliner Mauer Gedenkstätte – Vielleicht hast du schon von der East Side Gallery gehört. Wenn du aber auch ein wenig über die Geschichte der Mauer erfahren möchtest, solltest du dir auf jeden Fall die Berliner Mauer Gedenkstätte anschauen. Eine gut gemachte Open-Air-Gedenkstätte, die in einen Teil der originalen Berliner Mauer eingebettet ist.
  • East Side Gallery – Eigentlich nicht so toll, wie du dir vielleicht gedacht hast, aber vielleicht ja trotzdem einer der Gründe, weswegen du eigentlich nach Berlin gekommen bist.
  • KZ Gedenkstätte Sachsenhausen – Nur knapp außerhalb Berlins liegt die Gedenkstätte Sachsenhausen, die du auf jeden Fall besuchen solltest, wenn du dich über den Holocaust und das KZ Sachsenhausen informieren möchtest. Du kannst dafür auch eine der täglichen Sightseeing-Touren aus der Innenstadt buchen.
  • Denkmal für die ermordeten Juden Europas – Ein eindrucksvolles Denkmal nur wenige Schritte vom Brandenburger Tor entfernt. Auch empfehlenswert: das oft vergessene Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen.
  • Reichstagskuppel – Das Gebäude, das den deutschen Bundestag beheimatet ist gleichzeitig eine der größten Touristenattraktionen Berlins. Bei gutem Wetter kann man sogar auf dem Dach um die Kuppel herum laufen.
  • Um die besten Preise zu bekommen empfiehlt es sich, Eintrittskarten vorab zu kaufen. Berlin ist eine der beliebtesten Touristen-Städte, also bereite dich vor und spare Zeit und Geld, indem du Eintrittskarten schon vor deiner Reise bestellst. Gute Angebote gibt es auf Viator.com

Parks & Plätze

Mauer Park - Karaoke
Das immer beliebte Bearpit-Karaoke im Mauerpark an Sonntagnachmittagen – der glücklichste Ort in Berlin

Berlin ist in jedem Falle eine der grünsten Großstädte Europas. Mit einem riesigen Park in der Mitte der Stadt, dem Tiergarten, mangelt es nicht an Grünflächen in Berlin. Jede Gegend oder, wie der Berliner sagt, „Kiez“, scheint zudem seine eigenen Ecken und Plätze für Straßenfeste, Wochenmärkte, Eis-Essen und Tischtennis zu haben.

  • Badeschiff Ist natürlich kein Park im eigentlichen Sinne. Vielmehr ist es ein auf der Spree schwimmender Swimmingpool (und Teil des Arena-Clubs). Wenn du das noch nicht cool genug findest, stell dir dazu noch einen Ort voll mit sexy Hipstern an einem Sommertag vor. Nur 5 Euro Eintritt.
  • Görlitzer Park – Dort hängen alle Hippies, Hipster und Drogenopfer auf einem Fleck ab. Versuch einfach, nicht erstochen zu werden. Der „Görli“ ist sozusagen das Gegenstück zu San Franciscos Dolores Park – Kalifornier wissen, wovon ich spreche.
  • Tempelhofer Feld – Eine von Berlins einzigartigen Attraktionen ist der ehemalige Flughafen Tempelhof. Seit der Schließung des Flughafens ist dieses riesige Areal in einen öffentlichen Park umgewandelt worden – mit Bio-Nachbarschaftsgärten und Minigolf-Anlage. Am besten bringst du dein Fahrrad mit und fährst Rennen mit den Kite-Surfern!
  • Mauerpark – An einem Sonntagnachmittag kannst du das wahre Berlin bewundern (einfach super cool und anders als alles, was du bisher gesehen hast). Komm zum Outdoor-Karaoke oder mach einen Abstecher auf den Flohmarkt.
  • Winterfeldtplatz– Jeden Samstag gibt es hier einen Wochenmarkt mit gutem Essen.
  • Boxhagener Platz – Ein Besuch lohnt sich besonders am Sonntag, wenn der Hipster Markt stattfindet. Da gibt es alles von coolen T-Shirts über gebrauchte Bücher und Vinyl-LPs bis hin zu Antiquitäten und allerlei Krimskrams.

Übernachten

Hotel Zoo - Cocktail Bar
Viele von Berlins besten Hotels beherbergen dazu auch Berlins beste Cocktail Bars. Empfehlung: Probiere die Bar im Hotel Zoo.

Viele Hotels in Berlin sind in der Nähe vom Alexanderplatz gelegen, aber Boutique- und Designer-Hotels sind über die ganze Stadt verteilt. Kreuzberg, Friedrichshain und Prenzlauer Berg sind leicht erreichbar mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und vermitteln eine eher lokale Stimmung. Neukölln ist ebenfalls eine großartige Gegend mit coolen Hipster-Hotels. Berlin ist eine vergleichsweise sichere Stadt, die aber, wie jede andere Stadt auch, sicherere und weniger sichere Ecken hat.

Ich kann ebenso empfehlen, über AirBNB.com Zimmer und Wohnungen in Berlin zu suchen. Such am besten nach Unterkünften in Kreuzberg, Mitte (um den  Rosenthaler Platz) oder im Prenzlauer Berg. Ansonsten ist alles rund um die U-Bahn-Linien U1, U2 oder U8 OK, um von dort schnell und bequem die Stadt zu erkunden. Mein detaillierter Kiez-Guide gibt noch mehr Tipps, wo man in Berlin gut unterkommen kann.

Hotel & Hostel – Empfehlungen

  • Hotel Zoo BerlinHotel Zoo – Als Mitglied des renommierten Design-Hotel-Netzwerks, ist das Hotel Zoo Berlin eines der eindrucksvollsten Boutique-Hotels in West-Berlin. Die individuell designten Zimmer präsentieren einen einzigartigen Kontrast von modernem Design und historischen Elementen. Einige Zimmer haben moderne gestaltete offene Badezimmer, die mit Original-Backsteinwänden kontrastiert werden. Das Hotel Zoo ist nicht nur schön, es bietet zudem auch ein außergewöhnlich gutes Frühstück im Restaurant Grace. Die Zimmer kosten ab 142 Euro die Nacht.
  • Gorki Apartments – Ein mit viel Liebe zum Detail durchdesigntes Hotel, ohne dabei zu übertreiben. Jedes Zimmer bietet eine eigene Küche. Das Gebäude wirkt wie ein typisches Berliner Mietshaus, wobei viele Dekorationsobjekte von nahegelegenen Flohmärkten stammen. Zimmer bekommt man ab 115 Euro pro Nacht.
  • Ku'Damm 101 HotelKu’Damm 101 – Dieses in der West-Berliner Innenstadt gelegene Hotel hat einen eindrucksvollen Frühstücksraum mit Panorama-Blick über den Kurfürstendamm. Das Schweizer Design des Hotels erinnert an den Bauhaus-Stil von u.a. Le Corbusier. Das Mobiliar sieht schickt aus, ist zweckmäßig und macht sich gut in den geräumigen Zimmern. Die Zimmerpreise beginnen bei 66 Euro pro Nacht.
  • Michelberger Hotel – Eines von Berlins populärsten Hotels (rechtzeitig buchen!) – einfach ein wirklich cooles Hotel! Die Kronleuchter in der Lobby sind aus Büchern gemacht. Zimmerpreise ab 84 Euro pro Nacht.
  • Hüttenpalast Ein Indoor-Wohnwagen-Hotel in Neukölln. Die Zimmerpreise sind super für so ein einzigartiges Hotel: Ab 55 Euro pro Nacht.
  • Hotel Indigo Alexanderplatz Ein kleines Design-Hotel, aber die Lage ist unschlagbar, wenn du etwas suchst, von wo aus alles gut erreichbar ist. Die Zimmer sind einfach, aber mit kleinen, netten Design-Schnörkeln. Teuren Schnickschnack solltest du jedoch nicht erwarten. Der einzige Nachteil ist das teure Frühstück. Zimmerpreise ab 100 Euro die Nacht.
  • Sofitel Kurfürstendamm Hotel Dieses 5 Sterne Luxus-Hotel liegt am Kurfürstendamm, der berühmten West-Berliner Shopping-Meile. Das Haus hat allen Style und Comfort eines Luxus-Hotels, ohne so überladen zu wirken, wie manch andere. Die Zimmerpreise beginnen bei 160 Euro pro Nacht.
  • Circus Hotel & Hostel In der coolsten Ecke von Berlin Mitte gelegen, betreibt Circus ein Hotel und ein Hostel am Rosenthaler Platz. Die Zimmer sind sehr komfortabel und das Hostel ist zudem noch nett designt. Tipp: das Bier in der Hotelbar! Das Doppelzimmer gibt es ab 75 Euro pro Nacht, eine Übernachtung in Mehrbettzimmern bis zu 10 Personen gibt es ab 19 Euro pro Übernachtung.
  • Wombat’s Hostel Die Preise sind nicht billig in diesem Hostel in Berlin Mitte aber Wombat’s Hostel ist eine solide Marke mit guten Zimmern, einer netten Bar und einer guten Location. Eine Übernachtung im Mehrbettzimmer gibt es ab 12 Euro pro Übernachtung.

Weitere Hotels und Hostels in Berlin findest du zu guten Preisen bei Agoda.com

Reise-Tipps & Lokale Blogs

Noch mehr Berlin-Reise-Tipps findest du bei diesen Lieblings-Blogs und -Websites:

  • CeeCee.cc Im wöchentlichen Cee Cee E-Mail-Newsletter (jeden Donnerstag!) gibt es Infos zu coolen Events, Clubs, Restaurants und Ausstellungs-Eröffnungen. Einfach vor einem Berlin-Besuch anmelden und hinterher wieder abmelden.
  • DoppelBerlin.com Falls du überlegst, nach Berlin zu ziehen, findest du hier eine Menge (englischsprachiger) Tipps, z.B. wo man besonders lecker essen kann, wie du am besten einen Job findest oder wo es Kurse, Events und Co-Working Spaces gibt. Mit einer Top 10 Liste der Lieblingsplätze des Website-Betreibers.
  • VisitBerlin.com Das offizielle Tourismus-Online-Portal der Stadt Berlin. Die Website ist voll mit hilfreichen Tipps, Hinweisen und einem Blog mit aktuellen Themen. Hier bekommst du auch die Berlin Welcome Card — ein nützlicher Pass, mit dem du zwischen 2 und 5 Tagen den öffentlichen Nahverkehr nutzen kannst und verbilligten Eintritt zu vielen Museen bekommst.
  • SlowTravelBerlin.com Eine Website über Berlin als Reiseziel. Tipp: Schau auf der Website nach Touren am Wochenende.
  • NordicbyNature.com Ich weiß nicht, ob du ein wenig bist wie ich. Wenn ja, hast du vielleicht auch eine kleine Obsession mit allem was skandinavisch ist. Egal ob Musik oder Design, skandinavische Kultur scheint ein Teil von Berlin geworden zu sein. Die lokale Gruppe Nordic By Nature organisiert nette Events und andere, oft kostenlose Dinge, die man tun kann. Melde dich einfach für ihren Newsletter an und schau ihre Veranstaltungsankündigungen durch. Dort gibt es oft nette, alternative skandinavische Events.

Gay Blogs und Magazine für Berlin

Auch für queere Berlin-Besucher gibt es nützliche Websites und Blogs mit Partys, Events und  Location-Guides.

  • queerio.de Die aktuell wohl coolste queere Website für Berlin mit einer guten Gay Map, einem Event-Kalender mit den besten Partys und darüber hinaus tolle Fotoserien, Musikkritiken und anderen Kultur-Infos. Gemacht von einem schwulen Ehepaar.
  • siegessaeule.de Die Siegessaeule ist eigentlich ein Print-Magazin, das gratis in den meisten queeren Szene-Locations ausliegt. Aber auch die Website ist sehr informativ. Der Event-Kalender ist sehr umfangreich.
  • blu.fm Wie die Siegessaeule ist auch Blu ein Gratis-Print-Magazin, das in den Szene-Locations ausliegt. Auch die Website bietet einen umfangreichen Event- und Party-Kalender.
  • bear-rikers-berlin.de Englischsprachige, relativ neue Website mit Infos und Events für das schwule Berlin.

1 comment

Add a comment
  1. Constanze Josting

    Ich glaube Shakespeare & Sons hat zugemacht.

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt